Muscheln, die Gaumenfreude in verschiedenen Variationen.

Zu den Delikatessen aus der Welt der Muscheln gehören vor allem Austern, Venusmuscheln und Miesmuscheln. Aber auch Messermuscheln und Kammmuscheln sind sehr beliebt. Vor allem Austern und Miesmuscheln werden zum Verzehr auf Muschelbänken gezüchtet, da es aufgrund ihrer Beliebtheit schnell zu Überfischung kam. Heute stammen über 90 Prozent dieser Meeresfrüchte aus der Aquakultur.

Geschmacklich ist zwischen gezüchteten Muscheln und traditionell gefangenen Muscheln kein Unterschied festzustellen. Muscheln schmecken in jedem Fall sehr würzig. Das Schöne an ihnen: sie haben dabei kaum Kalorien. Muscheln stehen jedoch nur im Herbst und Winter auf dem Speiseplan: In den Monaten Mai bis August sollten sie nicht gekocht werden, da sie in diesem Zeitraum für den Menschen ungenießbar sind.

Diese saisonale Beschränkung macht Muscheln in den „R-Monaten“ – wenn möglich – noch begehrter. Beim Kauf sollten Muscheln aus EU-Ländern bevorzugt werden, da diese regelmäßig auf Schadstoffe hin untersucht werden. Nach dem Einkauf sollten Sie die Muscheln dennoch sofort kochen, da sie sehr schnell verderben.

Worauf bei der Zubereitung von Muscheln zu achten ist: Bevor Sie die Muscheln kochen, sollten Sie sie gründlich reinigen , am besten unter fließendem kalten Wasser mit einer Bürste. Wenn Sie anschließend die noch lebenden Muscheln in kaltes Wasser legen, werden Sand und sonstige Fremdkörper herausgespült. Sie sollten das Wasser einige Male wechseln. Achten Sie beim Kochen der Muscheln darauf, dass sich die Muscheln von selbst öffnen. Tun sie dies nicht, sind sie verdorben und nicht mehr essbar.

Sie können Muscheln jedoch auch fertig zubereitet als Konserve kaufen. Als solche, fertig gekocht und eingelegt eignen sie sich besonders gut als Zutat für Salate oder Vorspeisen.

Raffinierte Curry Miesmuscheln

Vorbereitungszeit: etwa 20 Minuten

  • 2 kg Miesmuscheln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • 250 ml Sahne
  • Curry
  • Ein Schuß trockener Weißwein
  • 50 g Butter
  • 1 EL Mehl
  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Schnittlauch oder Kerbel
  • Die Miesmuscheln wie oben beschrieben zubereiten. Miesmuscheln haben außerdem noch bartartige Fasern, mit denen Sie sich am Felsen festklammern können. Diese können einfach herausgezogen werden, ohne dass das Muschelfleisch beschädigt wird. Zwiebeln klein hacken und Knoblauch durchpressen. Etwa ¼ Liter Wasser in einem Topf zum kochen bringen. Die Muscheln hineingeben und gemeinsam mit der Zwiebel und dem Knoblauch kochen. Mit Salz, Pfeffer, einem Lorbeerblatt und einem Schuss Weißwein gut zehn Minuten köcheln lassen. Wenn sich alle Muscheln geöffnet haben , gießen Sie etwa einen halben Liter des entstandenen Muschelsuds in eine Schüssel oder Ähnliches.

    In einem weiteren Topf die Butter schmelzen und mit dem Currypulver verrühren. Die Zwiebel fein würfeln und in der Currybutter glasig dünsten. Schließlich mit dem Mehl anschwitzen und mit dem Muschelsud ablöschen. So lange rühren, bis es keine Klümpchen mehr gibt.

    Bei geringer Hitze die Sahne und einen Schuss Weißwein unterrühren und die Soße etwas köcheln lassen. Das Ganze mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und über die Miesmuscheln geben. Nach Belieben mit Schnittlauch oder Kerbel bestreuen.

    Pasta mit Venusmuscheln

    Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten

  • 1 kg Venusmuscheln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 Tomaten
  • 250 g Nudeln
  • ¼ Liter trockener Weißwein
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • Die Muscheln wie oben beschrieben vorbereiten und bereits geöffnete aussortieren. In einem großen, flachen Topf oder einer Pfanne Olivenöl erhitzen. Die Muscheln bei geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten garen und hin und wieder umrühren. Die verdorbenen Muscheln, die sich beim Kochen nicht geöffnet haben aussortieren.

    Den Knoblauch durchpressen und im übrigen Olivenöl mit den Muscheln auslassen. Die Tomate in feine Würfel schneiden und zu den Muscheln dazu geben. Das Ganze aufkochen lassen, mit Weißwein ablöschen und nochmals aufkochen lassen. Da die Muscheln schon ziemlich salzig sind, muss nur selten nachgesalzen werden. Pfeffer aus der Mühle über die Soße mahlen. Auf Tellern die Nudeln anrichten und mit der Muschel-Soße übergießen. Nach Belieben kleingehackte Petersilie darüber streuen.

    © Copyright www.cn-seafood.com